Planen Sie erfolgreich Ihre Radtour

Kennen Sie schon unser E-Book "Radtour planen"? Über 30 farbige Seiten mit vielen Informationen für Ihre nächste Fahrradtour warten auf Sie.

Wenn Sie sich für eine mehrtägige Radtour entschieden haben, dann haben Sie gewiss erlebnisreiche Tage vor sich. Eine Fahrradreise ist ideal um viele Impressionen der Umgebung einfangen und leibhaftig genießen zu können. Für einen reibungslosen Ablauf der Radtour, ist eine gute Planung erforderlich. Eine Checkliste kann da sehr hilfreich sein, besonders wenn Sie die ersten Male selber planen.

Plan entwickeln

Während der Planungsphase sollten Sie sich über die gewünschte Dauer klar werden. Das Festlegen des Starts und Ziels sollte sich an der Anzahl der Tage, die Sie unterwegs sein möchten, und an die bevorstehenden Kilometer orientieren. Dazu ist eine passende Strecke zu wählen, wozu es im Internet, im Buchhandel oder in Fahrradfachgeschäften Fahrradkarten mit unterschiedlichen Routen gibt. Bekannte Radwege wie z. B. der Elberadweg oder Ostseeküstenradweg sind oftmals besser ausgebaut und für jedermann zu befahren. Fahrradkarten sind sehr zu empfehlen, da dort schöne Radwege eingezeichnet sind, diese führen durch die Natur wie Waldwege, Moorstrecken oder Wege am Fluss entlang, wobei gefährliche Hauptverkehrsstraßen vermieden werden. Ein weiterer Bonus bei Fahrradkarten mit einer speziellen Tour sind die hilfreichen Beschilderungen unterwegs sowie die Markierung von Übernachtungsmöglichkeiten auf der Karte.

Die günstige Variante wäre das Übernachten in Jugendherbergen, Hostels oder auf Campingplätzen, wobei Sie bei dieser Art der Übernachtung wesentlich mehr Gepäck zu verstauen haben und Sie bei Regenwetter nur schwer seine Habseligkeiten trocken bekommen. Hotels sind da die bequemere Option, die morgens zu einem ausgiebigen Frühstück einladen. Vor allem bei der Mitreise von Kindern ist für Sie der nächtliche Erholungsfaktor in einem Bett größer. Unabhängig davon für welche Übernachtungsart Sie sich entscheideen, Sie sollten diese bereits vor Reisebeginn reservieren oder buchen, um abends bei der Ankunft böse Überraschungen zu vermeiden. Oft sind Start- und Endpunkt einer Tour nicht der eigene Heimatsort, daher sollten Sie die An- sowie Abreisemöglichkeiten in den zeitlichen Rahmen und ins Budget einplanen.

Reisegepäck & Co.

Die richtige Ausrüstung ist sehr wichtig und daher sollten Sie alles ganz genau prüfen und sorgfältig auswählen. Zur Unterbringung des Reisegepäcks gibt es große und kleine Fahrradtaschen, die es in den meisten Fahrradläden zu erwerben gibt. Lassen Sie sich fachkundig beraten, denn Sie sind unterwegs froh, wenn Sie ewig an der Fixierung tüfteln muss.

Zudem sollten Sie sich ein Pannenpaket zusammenstellen lassen, um auf der Radtour auftretende Pannen oder Defekte schnell zu beheben. Außerdem sollte Sie sich auch auf schlechtes Wetter, mit entsprechender Wasserabweisender Kleidung und Regenabdeckungen, vorbereiten.

Demnach ist vor Reiseantritt Vieles zu bedenken, dies entfällt, wenn Sie statt einer Eigenplanung direkt bei einem Anbieter buchen. Dieser hat meist auch einen Begleitwagen, was die Vorteile mit sich bringt, dass die Verpflegung unterwegs gesichert ist, schwächelnde Radler und Pannenfahrer sich einige Kilometer fahren lassen können sowie der Transport des Gepäcks übernommen wird. Geführte Radtouren sind ideal für Wissbegierige, denn der Reisebegleiter kennt jeden Stock und Stein auf seiner Tour. Sie können Ihre Vorteile für sich abwägen und selbstverständlich selbst entscheiden. Viel Erfolg!