Fernradwege

Erlebnisreisen auf 2 Rädern

Sie haben sich dafür entschlossen eine Radtour auf einem Fernradweg zu unternehmen? Dann sehen Sie sich unsere Fernradwege gerne etwas genauer an. Sowohl in Nord- Mittel, als auch in Süddeutschland halten wir für Sie eine große Auswahl an Radtouren auf Fernradwegen für Sie bereit.

Zwei Hauptstädte bereisen auf dem Fernradweg Berlin-Kopenhagen.

Mehr zum Thema

Zwei touristische Ziele besuchen auf dem Radfernweg Berlin-Usedom.

Mehr zum Thema

Ein Radweg durch drei Bundesländer. Radeln Sie auf preußischen Spuren.

Mehr zum Thema

Drei europäische Länder auf einem Fernradweg erleben.

Mehr zum Thema

Erste Radweg, der mit 5 Sternen als Qualtitätsroute ausgezeichnet wurde.

Mehr zum Thema

Erkunden Sie die Brandenburger Feuchtgebiete mit dem Spreewald, auf den zahlreichen Radwegen durch Brandenburg.

Mehr zum Thema

Der Fernradweg ist Urlaub auf zwei Rädern

Wer einen Urlaub mit dem Rad plant, der wird diesen auf einem von vielen Fernradwegen Deutschlands bzw. Europas beradeln. Unser schönes Deutschland verfügt über ein sehr gut ausgebautes Fahrrad-Fahrnetz. Man findet in jedem Bundesland einen Radfernweg der erkundet werden kann. Ein Radurlaub ist einer der gesündesten und umweltfreundlichsten Alternativen, welche für Jung und Alt ein unvergessliches Erlebnis werden kann. Allein in Deutschland gibt es zahlreiche Fernradwege bei denen es sich mehr als lohnt sie mit dem Fahrrad zu durchfahren. Ein Radurlaub auf einem der vielen Radfernwege ist perfekt geeignet für alle die sich während der schönsten Tage im Jahr sportlich betätigen möchten.

Wohin soll die Radreise gehen?

Hat man sich entschieden seinen Urlaub mit Rad zu planen, dann fällt die erste Frage meistens auf das „Wohin soll es gehen?“.  Deutschland hat so viele wunderschöne Landschaften, da fällt die Wahl nicht immer leicht. Man sollte schon etwas in sich gehen und sich fragen, wie fit man auf dem Rad ist und vor allem mit welcher Art Fahrrad man die Reise antreten möchte. Für extrem hügelige Landschaften ist zum Beispiel ein Mountain Bike die bessere Lösung. Die Beschaffenheit des Radweges ist von großer Bedeutung. Aber nicht jeder möchte so viel „Hügel-Action“ haben, sondern lieber entspannt und auf halbwegs ebenen Radwegen die Umgebung sowie die Natur erkunden. Oft sind auch Kinder oder ältere Familienmitglieder mit auf Tour, da eignen sich Radstrecken mit einem leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad. Weiß man wohin es beim Radurlaub gehen soll, hat man die erste Hürde schon geschafft. Das Schöne an einer Radreise ist, dass man die Dauer und die Geschwindigkeit ganz nach eigenem Ermessen bestimmen kann. Doch das Allerschönste während des Urlaubs mit dem Rad, ist das unglaublich Gefühl von Freiheit und gleichzeitig die Verbundenheit mit der Natur. Außerdem ist die Erkundung von den einzelnen Städten mit den vielen Sehenswürdigkeiten und deren Geschichte eine enorme Bereicherung für jeden der diese Reise antritt.

ADFC - Wer ist das?

Die Abkürzung ADFC steht für den „Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club e.V.“ in Deutschland.
Es handelt sich um einen Verkehrsclub für Fahrradfahrer. Er ist für die Interessenvertretung aller Fahrradfahrer in deutschen Städten verantwortlich. Ähnlich wie der ADAC für Autofahrer ist der ADFC für die Fahrradfahrer gedacht. Man kann eine Mitgliedschaft antreten, welches natürlich einige Vorteile (Pannenhilfe, Rechtschutz Etc.) mit sich bringt oder man holt sich einfach nur so Informationen. Der ADFC ist in jedem Bundesland vertreten und hat mehrere Anlaufstellen in unterschiedlichsten Städten.

Kontrolle der Radwege durch den ADFC

Der ADFC kontrolliert in angemessenen Abständen die Radwege und Radfernwege auf Schäden, Beschaffenheit und ob die Radwege der vorgeschriebenen Norm entsprechen. Es gibt für Radwege und Fernradwege unterschiedliche Kriterien die erfüllt sein müssen.

Was ist ein Fernradweg - Kriterien

Ein Fernradweg oder auch Radfernweg genannt, beschreibt überregionale Fahrradwege die nach dem ADFC festgelegte Kriterien erfüllen müssen. Fernradwege haben eine Mindestlänge von 150 Kilometern und eine Breite von 2 Metern und mehr. Zudem sind Radfernwege ausgeschildert und so gut ausgebaut, sodass sie auch bei Regen sehr gut befahrbar sind. Es gibt zahlreiche Wegweiser, die sie immer auf richtigen Kurs halten. Man sagt auch Fernradweg, wenn dieser so lang ist, dass während der Fahrtstrecke mindestens 2 Übernachtungen in umliegenden Unterkünften notwendig werden, da man sie sonst nicht von Anfang bis zum Ende abfahren könnte. Besonders ansprechend bei Radtouren sind die naturnahen Radfernwege, die aber immer wieder an Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten vorbei führen. Auch die Anbindungen zum Personennahverkehr sind gut zu erreichen. Sie werden gerne genutzt um auch einmal zu verschnaufen. Alle Fernradwege werden regelmäßig gewartet und kontrolliert, so dass ein sicheres und entspanntes Radeln gewährleistet ist. Besonders gute ausgebaute Routen wurden vom ADFC mit 5 Qualitäts-Sternen bewertet.

Beschaffenheit

Ob eine Radstrecke eher schwieriger oder leicht zu radeln ist, bekommt man relativ schnell bei den Beschreibungen der einzelnen Radfernwege oder direkt beim ADFC heraus.

Unterkunft und Gepäcktransport während einer Radreise

Da eine Radreise einige Tage genossen werden will, muss man sich auch Gedanken darüber machen, wo man schlafen will und auch wie man sein Gepäck transportieren kann. Dazu sollte man im Vorherein die genaue Radweg-Route in Erfahrung bringen und schauen, ob sich dort in der Nähe ein Hotel, Motel oder eine Pension zum nächtigen finden lässt. Die Buchung über das Internet oder das Telefon ist dann schnell erledigt. Die Entfernungen von den Fernradwegen zu den Unterkünften sind in Deutschland und auch in Europa relativ schnell zu erreichen. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel werden gerne für diese Wege genutzt. 

Der Transport des Gepäcks setzt einen Gepäckträger an dem Fahrrad voraus. Daran wird dann die Gepäcktasche befestigt. Wasserdichte Vorder- und Hinterradtaschen sind für eine mehrtägige Radreise Vorteil. Diese Taschen lassen sich gut am Rad befestigen und bieten viel Platz für Flickzeug, Kosmetik, Bekleidung und Proviant. Bei einer, von der Mecklenburger- Radtour geplanten Radreise, wird sich komplett um den Transport des Gepäcks gekümmert. Sobald der Radreisende in der Unterkunft ankommt, ist auch sein Gepäck schon vor Ort.

Der feine Unterschied - Radweg oder Fernradweg

Ob ein Weg für Radfahrer ein normaler Radweg oder ein Fernradweg ist, liegt an der Länge und seiner Beschaffenheit. Wege für Radler die weder eine genaue Beschilderung haben noch eine Länge von mehr als 150 Kilometern aufweisen, bezeichnet man als Radweg. Sobald diese Fahrradwege über genaue Angaben über Länge und Strecke verfügen, bezeichnet man sie als Radfern- bzw. Fernradwege.

Die beliebtesten Fernradwege in Deutschland

Wie bereits erwähnt, hat so gut wie jedes Bundesland in Deutschland mindestens einen Fernradweg. Unter den beliebtesten Radfernwegen sind zum Beispiel der Ostseeküstenradweg, aber auch der Donau-Radweg, der Elbe-Radweg und der Havel-Radweg liegen ganz weit vorn. Was sie allein schon auf diesen vier Radwegen zu sehen bekommen, ist für Natur- und Kulturliebhaber eine wahre Freude. Entlang des über 400 km langen Ostseeküstenradwegs schnuppern sie die Ostseeluft und wenn sie mögen, können sie den Ostseesand- und das Wasser zwischen Ihren Füßen spüren. Eine malerische Landschaft und wunderschöne Sonnenauf- und Untergänge warten auf Sie. Das ist nur einer von vielen Radfernwegen, der keine Wünsche offen lässt, denn alle Radwege sind auf ihre Art einfach nur ein Traum. Wenn Sie sich für eine Radtour auf einem Fernradweg entscheiden, dann werden Sie bestimmt bald wieder Ihren Urlaub auf diese Weise machen wollen.

Radfernwege in Deutschland und Europa

Die kilometerlangen Radfernwege gibt es nicht nur in Deutschland. Manchmal radelt man auf einem Radfernweg und merkt gar nicht, dass man sich eigentlich auf dem Grenzpfad eines anderen Landes befindet. Das liegt daran, dass Deutschland im Herzen von Europa liegt und viele Radwege die Grenze des Nachbarlandes durchkreuzen. Natürlich ist es auch gar kein Problem, seine Radreise in einem der anderen europäischen Länder zu starten oder von Deutschland aus in eines dieser Länder zu radeln. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Länder wie Holland, Italien, Norwegen oder Spanien haben ein gut ausgebautes Radfahrnetz. Man kann sich mehrere Tage Zeit nehmen und die Landschaft erkunden. Um sich im ausgewählten Nachbarland nicht zu „verradeln“ hilft ein Routenplaner für die ausgewählte Radtour. Für die Übernachtungen eignen sich Hotels, Camping- bzw. Zeltplätze oder auch Herbergsunterkünfte.

Die D-Routen - Deutschlands Radweg-Routen

Wer seine Fernradwege selbst planen und bestimmen möchte, der orientiert sich am besten an einer der D-Routen in Deutschland. Insgesamt gibt es zwölf Routen, die überall in Deutschland die Radwege mit den Fernradwegen verbinden. Es ist ganz einfach einen für sich passenden Fernradweg zu finden, wenn man sich eine der D-Routen für seine Radreise auswählt.

Kein anderes Land in Europa verfügt über so gut ausgebaute Radfernwege. Sie können nahezu jeden Ort mit dem Rand erreichen. Diese Radfernwege führen entlang von Bergen, Flüssen, Wäldern und Dörfern, sowie durch kleinere und größere Städte. Die D-Routen sind in das europaweite Eurovelo-Netz eingebunden. Das macht das Radeln in eines der europäischen Nachbarländer wesentlich angenehmer.

Die D-Routen auf einen Blick

Route 1: Nordseeküste

Ein Fernradweg der dem Radreisenden das spannende Wattenmeer, die Häfen sowie die Flüsse Ems, Weser und Elbe näher bringt.

Route 2: Ostseeküste

Diese Route lässt den Radler viele berühmte Badestrände sehen, aber auch hügelige und flache Küstenlandschaften. Außerdem gibt es entlang der Ostseeküsterouten eine Vielzahl von Hansestädten zu sehen. Darunter sind zum Beispiel die historischen Hansestädte Lübeck, Wismar, Stralsund und Rostock. Aber auch die Inseln Usedom und Rügen, sowie das „Fischland Darß“ sind für alle Küstenliebhaber und Fotografen beliebte Ausflugsziele. Beginn der Ostseeküstenroute ist in Flensburg und sie endet auf der Insel Usedom.

Route 3: Europaradweg R1

Dieser Fernradweg führt von Westdeutschland nach Ostdeutschland und ist der deutsche Abschnitt des Europaradweges. Dieser Fernradweg ist in 17 Abschnitte eingeteilt. Er beginnt an der niederländischen Grenze in Verden und endet Nähe der polnischen Grenze in Küstrin-Kietz. Er hat eine beachtliche Länge von 960 km, welche dem Radler unzählige Sinneseindrücke durch die wunderschöne Flora und Fauna verschafft. Für Liebhaber der deutschen Geschichte ist der Europaradweg perfekt um sich tiefere Einblicke zu verschaffen. Sehenswürdigkeiten und Kunst-Ausstellungen z. B. in Berlin bringen dem Besucher die vergangene Zeit wieder ein kleines Stückchen näher.

Route 4: Mittellandroute

Bei dieser Route wird’s historisch und auch anspruchsvoll. Man radelt durch bergige Landschaften auf bekannten Radfernwegen, durch die Bundesländer Sachsen, Thüringen, Hessen und Nordrhein Westphalen. Die historischen Städte Siegen (Nikolaikirche), Aachen (Aachener Dom), Dresden (Frauenkirche) und noch viele andere Städte machen diese Reise zu einem grandiosen Erlebnis.

Route 5: Saar - Mosel - Main

Diese Route führt über die bekannten Radfernwege Saale-Radweg, Mosel-Radweg und dem Rhein-Radweg. Man nennt sie Route auch die Genießer-Route. Für alle die gute Weine und kulinarisches mögen, werden bei diesem Fernradweg auf ihre Kosten kommen. Geradelt wird entlang von den Flussufern, welche so gut wie steigungsfrei sind. Man kann sich also auf eine entspannte Radtour freuen, die viel Natur zu bieten hat.

Route 6: Deutsche Donau-Route

Beginnend vor der Schweizer Grenze in Basel und endet in der 3-Flüsse-Stadt-Passau. Die Route 6 nennt man auch den Deutschen-Donau-Radweg, da es sich hier um den deutschen Teil der Route handelt. So wird dieser Name der Route auch auf den Hinweisschildern genannt. Er führt auch durch die Länder Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien und Bulgarien. Die D-Route 6 bietet den Radreisenden viele Sehenswürdigkeiten, malerische Landschaften und historische Schlösser und Burgen.

Route 7: Pilger-Route

Diese Route verbindet Flensburg mit Aachen. Den Namen Pilger-Route hat dieser Radfernweg, da er für Menschen aus aller Welt einer der beliebtesten Radfernwege ist. Denn nicht nur in Deutschland ist dieser Radfernweg zu befahren. Er erstreckt sich durch die Länder Schweden, Norwegen, Dänemark, Belgien, Frankreich und Spanien. Der deutsche Abschnitt ist bei uns im Land immer mit dem Namen „Route 7“ ausgeschildert. Von Schleswig- Holstein bis nach Nordrhein-Westphalen radelt man durch beliebte Städte wie Hamburg, Rendsburg und Bremen und Osnabrück. Die Radtourenden sollten sich auf dieser Route ein wenig mehr Zeit einräumen, denn zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen auf dieser Strecke. Faszinierende Bauwerke, Musicals (in Hamburg) und das Leben am und um den Hafen machen diese Radreise auf dem Fernradweg zu einem spannenden Erlebnis.