Ostseeradweg Polen - für Radfahrer ein Highlight

Der Ostseeküstenradweg in Polen hat für Radfahrer auf über 500 km Einiges zu bieten. Auf der Insel Usedom in Swinemünde beginnt der polnische Radweg an der Ostseeküste. Swinemünde ist nur wenige Kilometer von Ahlbeck auf Usedom entfernt. An romantischen Stränden und an historischen polnischen Orten geht es mit dem Rad entlang. Natürlich ist auch die atemberaubende Landschaft Polens ein richtiges Highlight während der Fahrt mit dem Bike. Es macht einfach Spaß, die polnische Region auf dem Rad zu entdecken und bis nach Danzig zu radeln. Wer ein richtiger Bernsteinliebhaber ist, der wird sich ebenfalls in Polen wohlfühlen. Die polnischen Ostseestrände sind bekannt für das reiche Vorkommen an dem faszinierenden Stein. Aber durch welche interessanten polnischen Regionen führt nun eigentlich der Ostseeküstenradweg? Welche Sehenswürdigkeiten liegen am Radweg an der Ostseeküste und sollten unbedingt besucht werden? Und mit welchen Schwierigkeiten der Strecke ist zu rechnen?

Interessante Regionen am Ostseeradweg in Polen

Der Radweg entlang der polnischen Ostsee bringt Radfahrer an den Stränden und Dünen entlang, die malerisch erscheinen und zum Verweilen einladen. Durch alte und gemütliche Badeorte führt der Ostseeküstenradweg Polen. Unter anderem liegen auf der Route von Swinemünde nach Danzig die folgenden Städte:

  • Cammin
  • Kolberg
  • Stolpmünde
  • Leba

Besonders interessante Regionen sind die Nationalparks von Wollin und Slowinzien. Radfahrer fahren an den dichten Wäldern der Nationalparks vorbei und können über die unberührte Natur staunen. Der Nationalpark von Wollin zwischen Swinemünde und Cammin bietet gründe Wälder und idyllische Seen zum Bestaunen.

Zwischen Osieki und Leba befindet sich der Nationalpark Slowinzien, der ebenfalls jede Menge Natur bietet und von Moorlandschaften und Vogelgezwitscher geprägt wird. Die unberührten und einmaligen Landschaften entlang der polnischen Ostseeküste sind Genuss und Erholung pur.

Empfehlenswert ist auch der Besuch der Halbinsel Hela. Die Region Hela ist mit Ihrer Breite von nur 0,2 bis 3 km und einer Länge von rund 34 km sehr anziehend und spannend.Zwei Strände laden zu einer gemütlichen Rast ein. Von der Halbinsel kann zur Stadt Danzig mit der Fähre übergesetzt werden. Radfahrer sollten aber auch die verschiedenen Badeorte, die auf der Route liegen, besuchen. Schließlich gibt es einige Sehenswürdigkeiten in Polen entlang der Küste zu entdecken.

Sehenswürdigkeiten am polnischen Ostseeradweg

In der Stadt Cammin lädt der Piastenturm zum Besuch ein. Ebenfalls interessant ist das gotische Rathaus. Sowohl der Piastenturm als auch das gotische Rathaus sind im für die Region typischen Backsteinbau gestaltet. Auf dem Weg zwischen Cammin und Kolberg gibt es bei Hoff eine sehenswerte Kirchenruine zu entdecken. Noch spannender ist aber der schönste Leuchtturm der polnischen Region. Er befindet sich in der Nähe von Niechorze. Viele schöne Fachwerkhäuser, der Leuchtturm „Latarnia Morska“, die Schwenkbrücke und die Meerjungfrau „Syrenka“ können im Seebad Stolpmünde bewundert werden. Es lohnt sich dort anzuhalten, und die Stadt zu erkunden. Auch die Stadt Danzig hat viele verschiedene Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist daher für Kulturliebhaber besonders interessant. Sehenswert sind beispielsweise:

  • Historische Altstadt
  • Radaunekanal in der Mitte der Altstadt
  • Große Mühle auf der Radaune-Insel
  • Katharinenkirche als älteste Kirche der Stadt
  • Kathedrale und Park Oliwski

An Vielfalt und Abwechslung mangelt es während der Radtour in der polnischen Region entlang der Ostsee keinesfalls. Während der Fahrt auf dem Ostseeradweg Polen gibt es nicht nur Erholung und gemütliche Naturparks, sondern auch jede Menge Kultur. Jeder Radfahrer kommt auf dem Ostseeküstenradweg Polen auf seine Kosten auf dem Weg von Swinemünde nach Danzig.

Schwierigkeiten der Strecke / Radwegen

Auch mit einigen Schwierigkeiten ist während der Fahrt auf dem Ostseeküstenradweg Polen zu rechnen. Zu nennen sind unter anderem kleine Lücken im Ostseeradweg. Zwischen Kolobrzeg und Ustronie müssen Radfahrer auf der vielbefahrenen Landstraße radeln. Außerdem ist die Wegbeschaffenheit der polnischen Radwege an der Ostseeküste sehr unterschiedlich gestaltet. Mal ist es ein Naturweg im Wald und das nächste Mal ist es ein Betonplattenweg. Sogar aufwendig angelegte Radwege mit Pflastersteinen sind dabei. Gerade auf den ruppigen Plattenwegen und unbefestigten Strecken ist jede Menge Durchhaltevermögen gefragt. Ebenso sollte es an Kondition und einer guten Fahrtechnik nicht mangeln. Je nach Wetterlage sind unbefestigte Radwege oft sandig und schlammig. Normalerweise werden die Landstraßen relativ wenig mit Fahrzeugen befahren. Doch während der Hauptferienzeit sieht es anders aus. Im Juli und August müssen Radfahrer mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechnen und sehr gut aufpassen. Je nach Witterungsverhältnissen und Jahreszeiten können auch Mücken während der Fahrt entlang des Ostseeküstenradwegs Polens lästig werden.